Die Welt des Kinderfernsehens trifft sich beim
28. PRIX JEUNESSE INTERNATIONAL

PDF zum Download

500 KinderfernsehexperInnen aus über 65 Länder treffen sich vom 25. bis 30. Mai im Bayerischen Rundfunk beim weltweit größten und ältesten Kinderfernsehfestival PRIX JEUNESSE INTERNATIONAL. Eine Woche lang schauen sie gemeinsam Kinderprogramme, diskutieren über die Stärken und Schwächen der Sendungen und zeichnen am Schluss die besten mit den begehrten PRIX JEUNESSE Trophäen aus.

Knapp 400 Kinder- und Jugendprogramme aus 60 Ländern haben Fernsehsender und Produktionsfirmen zum Wettbewerb eingereicht. Eine international besetzte Vorauswahljury hat im Vorfeld aus den gesamten Einreichungen 95 Programme für die Endrunde bestimmt. In sechs Hauptkategorien treten die Sendungen gegeneinander an, unterteilt nach Alter der Zielgruppe sowie fiktionalen und non-fiktionalen Formaten.

Deutschland ist mit insgesamt neun Programmen im Finale, darunter mit einer Folge der Serie „Dschermeni“ des ZDFs, die die Flüchtlingskrise aus Kindersicht erzählt (Drehbuch: Andreas Steinhövel, Kategorie 7 – 10 Fiktion,). Die ZDF-Serie „Das erste Mal…“ ist mit der Folge „Louisa und Philipp in Texas“ in der Kategorie 11 – 15 Non-Fiktion im Rennen, und bringt darin ein brandaktuelles Thema zur Sprache: Die zwei Protagonisten lernen einen gleichaltrigen, texanischen Waffennarren kennen und sind erstaunt über seinen unverkrampften Umgang mit Schießwaffen.

Eine Besonderheit des PRIX JEUNESSE: Keine Jury berät und urteilt hinter verschlossen Türen, welche Programme preiswürdig sind. Stattdessen ist jeder akkreditierte Teilnehmer aufgerufen, sich an der Abstimmung über die Siegerprogramme zu beteiligen. Dieses besondere Element macht eine Teilnahme am PRIX JEUNESSE zu weit mehr als „nur“ einem Festivalbesuch.

Neben Preisen für die Gewinnern der Hauptkategorien werden diverse Sonderpreise vergeben. Internationale Jugendjurys in sechs Ländern beurteilen die Programme für die Altersgruppe 11 – 15 und vergeben am Ende gemeinsam zwei Preise für die herausragendsten fiktionalen und nonfiktionalen Sendungen. Eine deutsche Kinderjury bestehend aus über 500 Münchner Kindern verleiht zwei „Goldene Elefanten“ für die aus ihren Sicht besten Programme für 7 – 10-jährige. Sonderpreise werden außerdem von UNICEF und UNESCO verliehen, für Programme, die den Rechten von Kindern Gehör verschaffen beziehungsweise interkulturelles Verständnis fördern. Ein „Gender Equity Prize“ geht an eine Sendung, die Geschlechterrollen innovativ darstellt. Und auch cross-mediale Qualität wird gewürdigt: Mit dem „Interactivity Prize“ wird eine App oder Webseite ausgezeichnet, die die digitale Erweiterung eines TV-Programms oder einer Serie darstellt.

Das Thema des diesjährigen Festivals lautet „Strong Stories for Strong Children – Resilience and Storytelling“. Resilienz, die Fähigkeit, schwierige Situationen gut zu überstehen und Krisen zu meistern, ist eines der neuen Zauberwörter in der Psychologie. Insbesondere bei Kindern kann diese Stärke gezielt gefördert werden, vor allem in der direkten Begegnung, aber auch durch medial vermittelte Geschichten. Mit ihnen können Kinder ihre eigenen Stärken erkennen, lernen, wie sie mit schwierigen Situation umgehen und hoffnungsvoll in die Zukunft blicken. In diversen Informationseinheiten werden die Festivalteilnehmer neueste Forschungsergebnisse zum Thema erfahren.

Bereits 1964 vom Bayerischen Rundfunk gegründet, hat das Festival nichts von seiner Frische und Inspirationskraft verloren. Ganz im Gegenteil: Die Festivalteilnehmer erwartet 2018 eine besonders dicht gefüllte Woche mit spannenden und bereichernden Einblicken, was qualitätsvolles Kinderfernsehen ausmacht. Die Möglichkeit, KollegInnen aus der ganzen Welt zu treffen und sich wertvolle Impulse für die eigene Arbeit holen zu können, macht den PRIX JEUNESSE zu einer einzigartigen Plattform für alle, denen gutes Kinderfernsehen am Herzen liegt.

Die Preisverleihung des PRIX JEUNESSE INTERNATIONAL findet am 30. Mai 2018 im Münchner Löwenbräukeller statt (Beginn 20:00 Uhr)